5 konkrete Tipps für Kommunikation und Marketing in der Corona-Krise

Ja, die Situation ist nicht einfach und die Ungewissheit, wie es konkret weitergeht schafft dem keine Abhilfe.

Doch: wichtig ist nun, zu verstehen, dass sich der Markt nicht aufgelöst hat, sondern die (potenziellen) Gäste aufgrund der aktuellen Umstände eine angepasste Form der Kommunikation benötigen!

Wir haben für Sie eine Liste mit 5 konkreten Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Gästen spezifische Inhalte für die Situation, mit der wir konfrontiert sind, vermitteln können:

Tipp 1: Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Gästen.

Senden Sie Mails, Newslettern und kommunizieren Sie auf Ihrer Webseite und in den Social Network Kanälen.  Seien Sie positiv in Ihrer Kommunikation, indem Sie den aktuellen Krisenzustand zwar ansprechen, jedoch nicht mehr als notwendig. Corona News lesen Ihre Gäste tagtäglich überall!

  • Lassen Sie Ihre Gäste in den Genuss des Sommers kommen: Wenn diese Zeit endlich vorbei sein wird, ist der Wunsch nach Urlaub umso größer!
    Veröffentlichen Sie Bilder, wie Sie z.B. die Zeit nutzen und im hauseigenen Kräutergarten herumwerkeln.
    Das lässt Sie menschlich, nahe wirken und stimmt positiv. Es erweckt die Lust auf Urlaub gerade jetzt erst recht, wo alle in den eigenen vier Wänden verweilen müssen.
  • Setzen Sie auf die Lage! Es ist unser großer Vorteil im Gegensatz zu zahlreichen anderen Urlaubszielen!
    Urlaub in den Bergen, in der Natur, in der prickelnden Frischluft der Höhe wird in nächster Zukunft eine neue Bedeutung gewinnen. An wenigen Orten bieten sich so viel Gelegenheiten, die Zeit ohne Massentourismus fernab vom Großstattchaos und von Menschenmassen zu verbringen wie in unserem Land.
    Senden Sie Tipps für Ausflüge an „unentdeckte“ Orte, posten Sie Bilder der weitflächigen Wald- und Berglandschaften unseres Landes…
    Dies dient nicht nur dem Traum von Freiheit, sondern auch dem Wunsche nach Sicherheit!
  • Konzentrieren Sie Ihre Kommunikation vorwiegend auf die lokalen Gäste und jene der benachbarten Gebiete!
    Der Tourismus wird (zumindest vorerst) vorwiegend lokal sein oder zumindest auf unsere unmittelbaren Nachbarländer beschränkt. Zahlreiche Fluggesellschaften werden von der Krise wahrscheinlich stark geschwächt oder gar ausgelöscht werden und die Menschen bevorzugen Ihr eigenes Auto, um sich in der unmittelbaren Nach-Krisenzeit fortzubewegen.
    Bieten Sie kostengünstige Autoabstellgelegenheiten oder Parkplätze an, wenn Sie die Möglichkeit haben und lassen Sie die Menschen wissen, ob es Gelegenheit gibt, von Ihrem Betrieb aus direkt an Ausflugsziele zu gelangen.
  • Betonen Sie Werte wie Sauberkeit, Hygiene, Ordnung und die Möglichkeit der Distanz, die seit jeher die Betriebe unseres Territoriums widerspiegeln: Jetzt machen diese Werte mehr denn je den Unterschied!
    Der Bedarf nach besonderen Hygienemaßnahmen und nach der Möglichkeit von einer gewissen körperlichen Distanz zu den Mitmenschen wird in den Köpfen der Menschen verankert bleiben.
    Vermitteln Sie den Gästen das Vorhandensein dieser Werte, auch in indirekter Form: Bilder von großräumigen Speisesälen, sauberer Wäschestapel im Wellnessbereich, lichtdurchfluteten Zimmern mit strahlend weißer Bettwäsche überzogen…
    Größere Betriebe können den Gästen einen Ansprechpartner zur Seite stellen, der auf alle Fragen in Bezug auf Desinfektion, Hygiene und Distanz professionelle Auskünfte geben kann.

Tipp 2: Vergessen Sie die interne Kommunikation nicht

Der Kontakt zu Ihren Mitarbeitern ist besonders wichtig: Es braucht Verständnis von beiden Seiten in dieser außergewöhnlichen Situation. Einschneidende Erlebnisse wie dieses können Menschen zusammenschweißen. Ein Team, das gerade jetzt mit Leidenschaft zusammenarbeitet, reflektiert dies auch nach außen, versprüht positive Werte und hilft dem Wideraufschwung!

Tipp 3: Bleiben Sie sichtbar im Web: Wenn Sie JETZT nicht kommunizieren, wie viele Leute werden sich nach dieser Zeit an Sie erinnern?

Im Moment des Neustart werden nämlich alle gleichzeitig in Einsatz treten!

Man denkt zwar als Erstes ans Sparen, doch sollten Sie Ihre Präsenz im Web beibehalten, sichtbar bleiben, damit es morgen nicht ein Unmögliches wird, sich wieder in den Vordergrund zu bringen.

Aus diesem Grund ist es wichtiger als zuvor, Ihre Werbeaktionen nicht zu unterbrechen.

Wenn Sie Kampagnen am Laufen haben, reduzieren Sie allenfalls Ihr Budget, doch schalten Sie diese nicht ab. Kommunizieren Sie auch in den Kampagnen positiv, halten Sie die Stimmung hoch und verbreiten Sie Vorfreude auf den Sommer.

Die Daten zeigen: Die Menschen sind zu Hause und surfen mehr denn je im Netz. Das Suchvolumen nach Urlaubsdestinationen ist vorhanden, auch wenn die Conversions im Moment niedrig sind.

Schaffen Sie mit positiver, persönlicher und feinfühliger Kommunikation Lust auf Urlaub in Ihrer Destination!

Tipp 4: Entgegenkommen ja, Tiefstpreise nein.

Bieten Sie Rabatte an und besondere Urlaubspakete, kommen Sie den Gästen entgegen, doch versuchen Sie nicht, die Zimmer „auszuverkaufen“.

In dieser ersten Phase ist es nicht angebracht, sich auf Botschaften zu konzentrieren, die allein dem Verkauf dienen oder ein allzu großes „Schnäppchen“ anbieten.

Bevorzugen Sie einen sicheren Ton, in dem Sie kommunizieren, dass Sie Ihre Arbeit für die Gäste weiterhin mit Sorgfalt und Leidenschaft vorbereiten und erledigen.

Das Ziel eines Urlaubs wird für Menschen stets die Erholung und das Wohlbefinden sein, und in dieser Zeit ganz besonders im Zeichen der Gesundheit.  Diese Werte sollten also auch bei der Angebotsformulierung beachtet werden.

Tipp 5: Seien Sie flexibel mit den Buchungsbedingungen.

Kommen Sie Ihren Gästen mit flexiblen Buchungsbedingungen entgegen. Das haben Sie sicher schon häufig gelesen, und wir können es nur bestätigen: In einer so unsicheren Zeit müssen die Stornobedingungen überdacht werden und der Gast die Gelegenheit haben, mit ruhigem Gemüt zu buchen mit der absoluten Gewissheit, dass die äußeren Bedingungen eine Umentscheidung möglich machen.

Vergessen Sie im Falle einer Absage nicht, Alternativtermine anzubieten mit der Möglichkeit, die Buchung bis kurz vor Abreise kostenlos zu stornieren.

Die Vorfreude eines bereits gebuchten Urlaubs, auch wenn dieser in 2-3 Monaten stattfindet, stimmt positiv und erinnert die Menschen, dass das Leben weitergeht und sich ein Normalzustand einpendeln wird.

ZUSAMMENGEFASST
In dieser ersten Phase verfolgt die Kommunikation daher drei sehr spezifische Ziele:

  • Das 1. Ziel ist die Vermittlung der "Werte", die durch die menschlichen Aspekte vermittelt werden, wie z.B. die Verantwortung im Umgang mit der Situation und die Fähigkeit, den Notfall zu bewältigen.
  • Das 2. Ziel ist die eigentliche Information, also die Darstellung des eigenen Betriebes, die effektiven Vorteile, die der Gast haben kann.
  • Das 3. Ziel ist die spannendste Herausforderung: den Gast dem zukünftigen Urlaub näher zu bringen, ohne ihn zu zwingen.

Wir sind für Sie da.

Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihre Ideen und die Möglichkeiten Ihrer konkreten Aktionen. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Mail.

Tel. 0471 203334 (8.30 Uhr – 12.30 Uhr) e-mail: info@altea.it

PS: Haben Sie bereits Initiativen ergriffen? Was sind Ihre Ideen für die Wiederaufnahme der Tätigkeit?
Möchten Sie sie allen Gästen unserer Datenbank kostenlos vorstellen?

Klicken Sie hier